Leistungen der Pflegeversicherung

Leistungen der Pflegeversicherung ab 01.2017

 monatlich

Pflegegeld(1)

Pflegesach-leistungen(2)

Tagespflege(3)

Entlastungsbetrag ambulant(4)

Pflegegrad 1

-

-

-

125 €


Pflegegrad 2

316 €

689 €

689 €

125 €


Pflegegrad 3

545 €

1.298 €

1.298 €

125 €


Pflegegrad 4

728 €

1.612 €

1.612 €

125 €


Pflegegrad 5

901 €

1.995 €

1.995 €

125 €

Zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel: maximal 40€ pro Monat

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen: maximal 4.000 € je Maßnahme

Leistungsanspruch bei Pflegegrad 1-5:
- Pflegeberatung gemäß der §§ 7a und 7b,
- Beratung in der eigenen Häuslichkeit gemäß § 37 Absatz 3,
- Zusätzliche Leistungen für Pflegebedürftige in ambulant betreuten Wohngruppen gemäß § 38a,
- Versorgung mit Pflegehilfsmitteln gemäß § 40 Absatz 1 bis 3 und Absatz 5,
- Finanzielle Zuschüsse für Maßnahmen zur Verbesserung des individuellen oder gemeinsamen Wohnumfeldes
- Zusätzliche Betreuung und Aktivierung in stationären Pflegeeinrichtungen gemäß § 43b,
- Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen gemäß § 45.

Zusätzlicher Leistungsanspruch bei Pflegegrad 2-5 (gilt nicht für Pflegegrad 1!):
- Kurzzeit- und Verhinderungspflege
- Sach-, Geld- und Kombileistung

Erläuterungen:

(1)Pflegegeld:
Pflegegeld wird im Rahmen der häuslichen Pflege von der Pflegekasse an den Pflegebedürftigen ausgezahlt, damit dieser eine selbst beschaffte Pflegekraft vergüten kann.

(2)Pflegesachleistung: Pflegesachleistung heißt, dass professionelle Pflegekräfte die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung übernehmen.

(1/2)Kombination: Die Kombination aus Pflegegeld und Pflegesachleistung, darf 100% nicht übersteigen. Die Tages- oder Nachtpflege kann zusätzlich in vollem Umfang in Anspruch genommen werden.

(3)Tagespflege: Tagespflege ist ein wichtiger Baustein der teilstationären Pflege. Die teilstationäre Pflege ist das richtige Angebot, wenn die Pflege zu Hause nicht gewährleistet werden kann und eine Pflege im Pflegeheim noch nicht nötig ist.

(4)Entlastungsbetrag: Den Entlastungsbetrag erhalten alle Versicherten zur Inanspruchnahme von Entlastungsangeboten. Die Leistung ist eine Erstattungsleistung und wird nicht ausgezahlt.

Stationäre Pflege und Kurzzeit- und Verhinderungspflege ab 01.2017

monatlich

Stationäre
Pflege(6)

 

 

Kurzzeit-

Pflege(8)

Verhinderungs
-pflege(7)

Pflegegrad 1

-

 

 

1.612 € / Jahr

max. 4 Wochen / Jahr

  Nicht für Pflegerad 1!

 Bei Nicht-inanspruchnahme der Verhinderungspflege: max. 3224 € (+100% der Verhinderungspflege)

für max. 8 Wochen/Jahr

1.612 € / Jahr
max. 6 Wochen / Jahr

Nicht für Pflegegrad 1

  Bei Nicht-inanspruchnahme der Kurzzeitpflege: max. 2418 € (+50% der Kurzzeitpflege)

für max. 6 Wochen/Jahr


Pflegegrad 2

770 €

 

 


Pflegegrad 3

1.262 €

 

 


Pflegegrad 4

1.775 €

 

 


Pflegegrad 5

2.005 €

 

 

(6)Vollstationäre Pflege: Durch Leistungen der vollstationären Pflege werden Pflegebedürftige, die z. B. in einem Pflegeheim leben, unterstützt.

(7)Verhinderungspflege: Ist die private Pflegeperson verhindert (Urlaub, Krankheit...), übernimmt die Pflegeversicherung für bis zu 6 Wochen pro Jahr die Kosten einer Ersatzpflege. Nicht verbrauchte Leistungen aus der Kurzzeitpflege können bis zu 50% (max. 806€) für die Verhinderungspflege aufgewendet werden. Gilt nicht für Pflegegrad 1.

(8)Kurzzeitpflege:  Viele Pflegebedürftige sind nur für eine begrenzte Zeit auf stationäre Pflege angewiesen, insbesondere bei der Bewältigung von Krisensituationen oder im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt. Nicht verbrauchte Leistungen in der Verhinderungspflege können voll für die Kurzzeitpflege (max. 1612€) eingesetzt werden. Dadurch kann der Leistungsbeitrag der Kurzzeitpflege maximal verdoppelt und auf bis zu 8 Wochen ausgedehnt werden. Gilt nicht für Pflegegrad 1.